Suchbegriff:

Aids - eine Immunschwächekrankheit - Referat



Aids, eine Immunschwächekrankheit

1.Das Testverfahren:

nachdem Körper angesteckt ist bildet er spezifische Antikörper
heutige Testverfahren suchen nach HIV-Antikörpern im Blut
werden keine gefunden lautet das Testergebnis: Negativ, werden welche gefunden dann: positiv
HIV Antikörper Suchteste können also eine HIV-Infektion nachweisen oder ausschließen
Ergebnis kann allerdings erst in 3 Monaten geliefert werden
Solange dauert es etwa bis der Körper bei einer Infektion Antikörper gebildet hat
Wird der Test vorher durchgeführt ist er nicht zuverlässig
Resultat liegt nach etwa 2-3 Tagen vor
Test weißt nicht den Virus selbst nach
Nachweis selbst gelingt mit dem p24 Antigen oder PCR Test
Werden nur in bestimmten Fällen eingesetzt da er den Virus nicht ganz ausschließen kann
Als erste ein hochempfindlicher Suchtest: ELISA-Test, zeigt dieser an spricht man von einem
Relativem Ergebnis
Ergebnis muss anhand einer Blutprobe noch mal getestet werden, da es zu falschen Testergebnissen kommen kann (wegen: Verwechslung von Blutproben, Verunreinigung der Testmaschinen)
Wenn Bestätigungstest auch positiv ist, darf das Ergebnis mitgeteilt werden
HIV Test sagt aber nichts darüber aus ob und wann jemand an Aids erkrankt, der Aidstest ist also mit keinem dieser Verfahren zu vergleichen
Krankenkasse bezahlt den Test, außer wenn es sich um einen anonymen Patienten handelt

2.Verlauf der Krankheit:

nach der Infektion tritt ein uncharakteristischen, grippalähnliches Bild auf
Symptom: Fieber-Gelenk und Muskelschmerzen, Durchfall
Diese verschwinden allerdings nach kurzer Zeit wieder
Der infizierte Patient fühlt sich gesund, kann aber andere Menschen damit anstecken
Diese symptomfreie Zeit kann sich über mehrere Jahre ziehen
Danach einzige objektive Veränderungen wie anschwellen der Lymphknoten von immunologischen Veränderungen begleitet
Schreitet er weiter fort kommt es zu Symptomen wie Fieber, Gewichtsverlust, Durchfall, Müdigkeit, Schweißausbrüche, im Blut Abnahme von Herzellen, verringerten Quotienten von T4- Zellen
Dieses Stadium wird als ARC (Aids – Related - Complex, Stadium IV A) bezeichnet
Pilzinfektionen (z. B. auf der Mundschleimhaut), Hautausschlag, Nervenerkrankungen
Das letzte Stadium ist durch die typischen opportunistischen Erkrankungen gekennzeichnet (z. B. Lungenentzündung, Virusinfektionen).

3.Behandlung:

es existiert kein Impfstoff, nur Medikamente die den Krankheitsausbruch verzögern u. die Virusvermehrung hemmen
Nebenwirkungen sind drastisch
Pharmaforschung hat weitere Medikamente entwickelt damit Nebenwirkungen tolerierbar werden
Kombinationstherapie
Beginn hängt von der Anzahl der T-Helferzellen u. der Virusmenge im Blut
Forscher sind sich aber noch nicht sicher wann der richtige Zeitpunkt ist
Für eine erfolgreiche Therapie muss die Medikamentenmenge im Blut immer gleich sein (pünktliche, regelmäßige Einnahme)
Immunsystem-stimulierenden Arzneimitteln die Aids-typischen Erkrankungen wie Durchfall, Fieber und Infektionen einzudämmen. Auch alternative Verfahren, die, die Abwehrkräfte stärken, können hilfreich sein.
Heute ist ein Leben mit dem Virus möglich, im Gegensatz zu früher
sterben keine Menschen kurz nach der Infektion

4.Kombinationstherapie:

man muss 3 Medikamente gleichzeitig einnehmen
Ziel: Unterbindung der Vermehrung des Virussees
Das Virus ändert sich ständig und kann dadurch auch schnell Resistenzen gegen die Wirkstoffe entwickeln
Damit aber verlieren die eingesetzten Medikamente ihre Wirkung
Aus diesem Grunde gilt vor allem eines: Soll die antivirile Kombitherapie Erfolg haben, muss man sie so intensiv wie möglich beginnen - egal, ob gleich nach der HIV-Infektion oder erst nach dem Ausbruch von Aids
Dosiert man die Medikamente anfangs nur zögerlich, gibt das dem Virus die Chance sich zu vermehren - und eine Generation zu entwickeln, die gegen den Wirkstoff resistent ist.


5.Impfstoff:

- Den Probanden werden DNA-Moleküle in den Muskel gespritzt. Die Muskelzellen nehmen die Virusgene auf, produzieren das entsprechende Eiweiß und das Immunsystem reagiert gegen die fremden Bestandteile
Gelangt nun das vollständige Virus in den Körper, wird es sofort von den Abwehrzellen erkannt und bekämpft - noch bevor es sich in den T-Helferzellen ausbreiten kann.

6.Epidemie

Menschen die mit HIV leben

Ende 2002 42 Mil. Menschen weltweit
38.6 Mil. Erwachsene und 3.2 Mil. Kinder unter 15 Jahren
ein drittel sind davon junge Erwachsene von 15- 24 Jahren
Etwa 19.2 Mil. Frauen und 19.4 Mil. Männer

Neuinfektionen 2002

Etwa 5 Mil. Weltweit d.h. mehr als 13500 täglich oder fast 10 jede Minute

6.Todsrate:

Bis heute weltweit 30 Mil. Menschen an HIV- Infektion gestorben
Im Jahr 2002, 3.1 Mil.
Vierthäufigste Todesursache weltweit
In der Schweiz 686 Todesfälle, 2002 nur noch 42, wegen verbesserten Behandlungsmöglichkeiten
Bis ende 2002 sind etwa 5000 Menschen verstorben

Großer Zusatz!!!

Quiz:

1.Was ist Aids für eine Krankheit? (Immunschwächekrankheit)

2.Wie kann man sich vor Aids schützen? (Safer Sex, ärztliche Behandlung)

3.Woher stammt das Virus? ( Affenähnliches Virus SIV)

4.Was ist der meistbenutzte Aidstest? (HIV Antikörper Suchtest)

5.Was bewirken die Medikamente? (Verzögerung Krankheitsausbruch u. hemmen Virusvermehrung)

6.Was ist die meistgenutzte Therapie? (Kombinationstherapie)


Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Playboybunny007



Kommentare zum Referat Aids - eine Immunschwächekrankheit: