Suchbegriff:

Agnes - Peter Stamm Kapitelzusammenfassung - Referat



Abschnitt 1

Kapitel 1 Der Roman beginnt mit der knappen Feststellung „Agnes ist tot. Eine Geschichte hat sie getötet. Nichts ist mir von ihr geblieben als diese Geschichte. (S.9) Der Erzähler berichtet über den Videofilm, den Agnes bei dem Ausflug in den Hoosier National Park aufgenommen hat. Rückblickend beginnt er, die Geschichte ihrer Beziehung zu erzählen.

Kapitel 2 Der Erzähler trifft Agnes zum ersten Mal in der Public Library, als er an seinem Sachbuch zu Luxuseisenbahnwagen arbeitet und er findet Interesse an der unscheinbaren Frau.
Am gleichen Tag rauchen sie Zigaretten und „Agnes“ stellt sich vor.

Kapitel 3 Dieses Kapitel behandelt ihr zweite Begegnung in der sie wieder rauchen und sich einander etwas öffnen und sie erzählt ihm eine bizarre Geschichte von einem Bekannten namens Herbert. Außerdem treffen sie sich zum dritten Mal in einem Coffeeshop Shop und man erfährt Details über Agnes Leben.

Kapitel 4 Hier geht es um die Begegnung mit einer toten Frau, die der Erzähler auffindet und zum ersten Mal Agnes Ängste vor dem Tod offenbart. Des weiteren wird der Anfang der ersten gemeinsamen Nacht beschrieben.

Kapitel 5 Erste Nacht der beiden zusammen und weitere Gespräche über den Tod im Zusammenhang mit Religion. Man erfährt, dass der Erzähler deutlich älter als Agnes ist.
Kapitel 6 Gespräche über Agnes Vergangenheit, die Schreibtätigkeit des Erzählers, seine unvollendeten Bücher und über Agnes Dissertation.
Des weiteren geht es um das Spuren hinterlassen um für die spätere Menschheit erhalten zu bleiben am Beispiel der „Stonehenge“ und eines Pfadfingerausfluges, bei dem ein Mädchen zu Tode kam und die gestörte Beziehung zum Vater aufgezeigt wird.

Abschnitt 2

Kapitel 7 Erzähler fährt fünf Tage nach New York und sitzt im Nachtzug neben dicker Frau die ihren unbekannten Briefreund Paco besuchen will.

Kapitel 8 Gespräche über Vergangenheit und ihren ehemaligen Geliebten Herbert.
Agnes bittet ihn eine ihrer Kurzgeschichten anzuschauen, diese findet der Erzähler jedoch nicht sehr gelungen und Agens löscht diese darauf.

Kapitel 9 Entwicklung der Beziehung der beiden und den Anfang der Geschichte, die der Schriftsteller über Agnes schreibt: „Schreib eine Geschichte über mich“ (S.52)

Kapitel 10 Beginn der Geschichte und der Verweigerung von Agnes ihre Kindheit mit einzubringen. Außerdem bleibt die Frage unbeantwortet ob Agnes ihn liebt.

Kapitel 11 Der Schriftsteller lässt Arbeit liegen und schreibt nun an er Geschichte weiter. Ausflug in den Park/Wald und der Erzähler verliebt sich innig in Agnes. Schlussendlich meldet sich der Verleger wegen Rückstand des Sachbuchs.

Abschnitt 3

Kapitel 12 Er wird abhängig von Agnes und ihm fallen die seltsamen ritualhaften Verhaltensmuster auf, die Agnes an den Tag legt.

Kapitel 13 Die Geschichte verschmilzt zum ersten Mal mit der Realität. Er fragt Agnes ob sie beim ihm einzieht und sie bejaht dies.

Kapitel 14 Beziehungsalltag kehrt ein und Geschichte gewinnt immer mehr an Bedeutung im Leben der beiden und sie wollen sie spannender machen. Sie philosophieren über Glück.

Kapitel 15 Die beiden machen am Coloumbos Day eine Wanderung im Nationalpark und wollen dort zelten. Hierbei fällt Agnes ihn Ohnmacht aufgrund eines Kreislaufzusammenbruchs.

Kapitel 16 Bauen immer mehr Nähe zueinander auf und sehen dies als Gegenmittel gegen die Vergänglichkeit.
Weitere Konfrontationen mit dem Tod.

Kapitel 17 Wieder einmal Verschmelzung der Geschichte mit Realität des Erzählers. Er fragt sie in der Geschichte ob sie ihn heiraten will. Sie reagiert geschockt, bezeichnet ihn als krank und sagt sie liebe Herbert.
Erzähler wird bewusst dass er das nie gefragt hätte und er die Gefühle falsch interpretiert.

Kapitel 18 Es ist Halloween und Agnes will auf einen Umzug mit dem Erzähler. Dieser geht jedoch auf die Party seiner Firma. Agnes ist sauer und lernt dort die Europäerin Louise kennen. Sie beobachten zusammen den Umzug und reden viel und lange. Am Ende küssen sie ihn auf die Wange.

Kapitel 19 Er findet Agnes nicht in der Universität auf und geht nach Hause. Agnes kommt betrunken nach Hause und ist morgens sehr schlecht gelaunt. Sie beichtet ihm, dass sie schwanger von ihm ist. Er kommt überhaupt nicht damit klar und möchte kein Kind, denn es war nicht in der Geschichte vorgesehen. Darauf folgt ein krasser Streit.

Kapitel 20 Er geht spazieren und denkt über die Geschehnisse nach.
Agnes ruft ihn an und sagt ihm, dass sie auszieht und sie das Kind alleine aufzieht. Er denkt über Herbert und Agnes nach und dass sie ihn liebt.

Abschnitt 4

Kapitel 21 Er versucht Agnes telefonisch und mit Briefen zu erreichen, scheitert jedoch bei der Kontaktaufnahme. Er kann sich auf rein gar nichts mehr konzentrieren.

Kapitel 22 Bei einem Besuch bei Louise kommen sich die beiden näher. Ihre Eltern sähen ihn gerne als künftigen Schwiegersohn.

Kapitel 23 Er will Louise wiedersehen und trifft sich mit dem Vorwand der Recherche für sein Luxuseisenbahnenbuch. Sie küssen sich, doch lieben tun sie sich nicht.

Kapitel 24 Der Gedanke an Agnes und ihr gemeinsames Kind lässt den Erzähler nicht zur Ruhe kommen, daher versucht er das Kind sich vorzustellen und schreibt er an der Fortsetzung seiner Geschichte. In dieser wird ein Mädchen geboren, dem er den Namen Margaret gibt, deshalb glaubt er an eine gemeinsame Zukunft mit der realen Agnes. Er schreibt ihr sofort einen Brief. Doch Agnes ist krank und er wirft den Brief weg.

Kapitel 25 Agnes hat eine Fehlgeburt und er bleibt über Nacht. In einem kurzen Gespräch am nächsten Morgen versucht er sich zu entschuldigen und zu erklären warum sie ging.

Kapitel 26 Sie ist von der Fehlgeburt psychisch wie körperlich belastet. Sie schreiben die Geschichte weiter und lassen ihr totes Kind dort fiktiv zum Leben erwecken.
Sie erschaffen eine idyllische Familienutopie.

Kapitel 27 Sie übertreiben es und kaufen dem fiktiven Kind Kleidung und Agnes realisiert die Lüge und bezeichnet sie als „krank“. Sie möchte, dass Geschriebenes und Realität übereinstimmen. Sie erzählt von ihrer damaligen Leseleidenschaft und sagt, dass sie nicht mehr so viel lese, weil die Bücher zu viel „Gewalt“ über sie gehabt haben und sie im Irrtum war zu glaube, dass sie nun „immun ist.

Kapitel 28 Gemeinsamer Alltag kehrt wieder zurück und Agnes zieht sich zurück, fällt wieder in alte Muster. Gedanken an die Zukunft der Beziehung.

Abschnitt 5

Kapitel 29 Es ist Weihnachten und die Geschichte ist fertig. Er schenkt ihr diese und bekommt von Louise eine Eisenbahn geschenkt und eine Einladung zu Silvester. Außerdem gesteht Agnes ihm ihre Liebe.

Kapitel 30 Agnes liegt erkältet im Bett und muss aufgrund eines Gedichtes, welches sie mit dem Tod konfrontiert, weinen. Er geht spazieren und denkt an die Fehlgeburt und beschließt die Geschichte zu beenden.

Kapitel 31 Ein unerwarteter Anruf von Agnes Eltern, die nichts von ihm wissen, da Agnes es verschwieg. Er will einen zweiten Schluss schreiben, der besser ausfällt als der erste. Agnes möchte jedoch kein Ende der Geschichte.

Kapitel 32 Agnes bleibt krank und er arbeitet fanatisch an der Geschichte weiter.

Kapitel 33 Mit Einverständnis von Agnes, die noch krank ist, verbringt er den Silvesterabend bei Louise. Er unterhält sich mit dem Vater, ist betrunken und geht mit Louise ins Zimmer.

Kapitel 34 Die beiden schlafen miteinander und sie fährt ihn nach Hause. Sie lockt ihn mit Zukunftsperspektiven der beiden, doch er will nicht wirklich eine Zukunft mit ihr. Schlussendlich landet er im falschen Stockwerk des heimischen Hochhauses, was er erst später bemerkt.

Kapitel 35 Als er schließlich die Wohnung betritt ist der Computer an und der zweite Schluss geöffnet, der beschriebt wie Agnes im Nationalpark erfriert. Agnes hat diesen Schluss wahrscheinlich gelesen und die Wohnung verlassen.

Ende

Kapitel 36 Agnes kommt nicht wieder. Er sieht sich noch einmal die Kassette aus dem Nationalpark an und das Ende bleibt offen.





Kommentare zum Referat Agnes - Peter Stamm Kapitelzusammenfassung: