Suchbegriff:

Adolf Hitler - 6.Version - Referat



Biographie Adolf Hitler

Adolf Hitler ist geboren am 20.04.1889 in Branau am Inn, in Österreich
Sein Vater hieß Alois Hitler und war ein Oberzolloffizier seine Mutter hieß Klara Hitler(geb. Pötz) und war schon die 3. Frau an Alois´s Seite.

Kindheit

Adolf Hitler war das 4. von 6 Kindern.
Er hatte 3 Brüder Namens Gustav, Otto und Edmund Hitler, 2 Schwestern Namens Ida und Paula. Sowie zwei Halbgeschwister aus der zweiten Ehe des Vaters: Alois junior Hitler und Angela Hitler . Sie wuchsen nach dem Tod ihrer Mutter im Haushalt von Hitlers Eltern auf.
Als Hitler 14 Jahre alt war, verstarb dessen Vater im Alter von 65 Jahren.
Adolf Hitler war in der Volksschule ein beliebter und guter Schüler. Später an der Realschule in Linz zeigte Adolf Hitler sich lernunwillig und wurde zweimal nicht versetzt, daher verließ er die Realschule ohne Abschluss.
Als er 18 Jahre alt war, verstarb Klara Hitler an Brustkrebs. Nach dem Tod der Mutter bewirbt sich Hitler 2x an einer Kunstakademie in Wied doch er wurde wegen mangelnder Begabung abgelehnt.Darum muss er sich, als Postkartenmaler, lebensnotwendiges Geld verdienen. Er lebte bis 1908 von der Rente und Erbe der Mutter, danach lebte er 5 Jahre im Obdachlosen -& Männerheimen.

Erster Weltkrieg

Um sich dem österreichischen Militärdienst zu entziehen, siedelte Hitler 1913 nach München über. Beim Kriegsausbruch 1914 meldete er sich jedoch freiwillig bei den bayerischen Militärbehörden und wurde dem Reserve-Infanterie-Regiment 16 als Meldegänger zugeteilt. Im Lauf des Krieges erreichte er den Dienstgrad eines Gefreiten und wurde mit dem Eisernen Kreuz beider Klassen ausgezeichnet. 1918 also mit 29 Jahren erleidet Adolf Hitler eine Vergiftung wegen eines Gasangriffes und erblindet zeitweise. Nachh einem langen Aufenthalt im Lazarett in Pasewalk tritt er nach München zurück und war als "Verbindungsmann" und "Aufklärungsredner" tätig.


Hitlers Aufstieg

Nach Ende des Ersten Weltkrieges besuchte er im September 1919 die Versammlung der Deutschen Arbeiterpartei (DAP). Wenig später wurde er aufgenommen und entwickelte sich rasch zu ihrem Versammlungsredner und Propagandachef. Im Februar 1920 benannte sich die DAP in Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) um. Nach wenigen Monaten wählte man ihn sogar zum Parteivorsitzenden der NSDAP. Nach einem gescheiterten Putschversuch im November 1923 wird Adolf Hitler verhaftet und für 5 Jahre Verurteilt in dieser Ziet schrieb er das Buch " Mein Kampf" wo Hitler seinen Werdegang zum Politiker und seine Weltanschauung darstellt. Nach nur 9 Monaten Haft kam Adolf Hitler frei.

Der Weg zur Kanzlerschaft

1925 Verliess Hitler die österreichische Staatsbürgerschaft auf Wunsch, danach war er 7 Jahre staatslos bis er dann die deutsche Staatsangehörigkeit erlangte. Dann am 30. Januar 1933 wurde Adolf Hitler von Reichspräsident Paul von Hindenburg zum Reichskanzler ernannt. Monate danach wurde die "Adolf Hitler Spende" zur Förderung der Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei eingeführt,bis 1945 hatte man so 700 Millionen Reichsmark zusammen gespendet.

Zweiter Weltkrieg

Hitler arbeitete seit Beginn seines politischen Wirkens auf den nächsten Krieg hin.Am 30. Januar kündigte Hitler in einer Reichstagsrede für den Fall eines neuen Weltkriegs die "Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa" an. Für Hitler gehörten die Juden zu einer minderwertigen Rasse. Sie waren für ihn keine Menschen, sondern Schädlinge, Parasiten, die man ausmerzen müsse deshalb wurden ca. 6 Millionen Juden im Vernichtungslager umgebracht oder besser
gesagt " vergast". Am 01.09.1939 beginnt mit dem deutschen Angriff auf Polen der Zweite Weltkrieg. Im Frühjahr 1940 fand Hitlers größter Triumph statt den nach und nach wurden Dänemark, Norwegen, die Benelux-Staaten(Niederlanden, Belgien, Luxemburg) und Frankreich besiegt. Am 31. Juli 1940 teilt Hitler dem Oberkommando der Wehrmacht (OKW) seinen Entschluß mit, Russland anzugreifen. Er begann am 22. Juni 1941 mit dem Angriff des Deutschen Reiches auf die Sowjetunion und endete am 8./9. Mai 1945 mit der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht.

Hitlers Ende

Am 20. Juli 1944 versuchte eine Handvoll deutscher Offiziere, Hitler durch einen Staatsstreich zu beseitigen. Geplant war ein Sprengstoffanschlag während einer Besprechung in der Wolfsschanze, Hitlers Hauptquartier. Doch der Staatsstreich scheiterte. Hitler wurde nur leicht verletzt. Die Attentäter bezahlten die Tat dagegen mit ihrem Leben. Der Offizier Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Mann, der gegen Hitler aufgestanden war, ist zur Symbolfigur des deutschen Widerstands geworden. Am 29.04.1945 heiratete Adolf Hilter seine langjährige Lebensgefährtin Eva Braun, genau 1 Tag danach also am 30.04.1945 begann er zusammen mit seiner Ehefrau mit Giftampullen und einem Kopfschuss Selbstmord.

Fakt 1
Hitler litt unter der Infektionskrankheit Hepatitis und hatte akute Magen/Darm-Probleme. Die häufigen Blähungen versuchte er mit einer Ernährungsumstellung – kein Fleisch – zu bekämpfen.

Fakt 2
Adolf Hitler war ein absoluter Schokoladen-Liebhaber. Bis zu 9 Tafeln aß er davon täglich. Selbst Winston Churchill, britischer Premierminister, sollte mit einer als Schokoladentafel getarnten Bombe getötet werden. Kurz vor dem geplanten Anschlag konnten ihn Spione warnen.

Fakt 3
Ernst Hanfstaengl, ein guter Freund des Führers, gab ihm den Tipp, seinen markanten Bart abzurasieren. Hitler antwortete darauf sinngemäß: “Wenn der Bart noch nicht in Mode ist, dann wird er es jetzt. Denn schließlich trage ich ihn”

Fakt 4
Sein Leibarzt Theo Morrell belieferte den Diktator massenhaft mit Drogen. Er versorgte ihn, unter anderem, mit dem Aufputschmittel Pervitin, welches heute als Crystal Meth bekannt ist. Letzteres wurde damals übrigens auch Hitler-Speed genannt und an die eigenen Truppen verteilt.

Fakt 5
Der Nazi-Gruß “Sieg Heil” basiert auf einem Schlachtruf des Harvard American Football-Teams. Hanfstaengl war nämlich Harvard-Absolvent und zeigte ihm die Parole am Klavier.

Fakt 6
Adolf Hitler hatte Probleme sich auszuziehen. Selbst bei medizinischen Untersuchungen war das eine unüberwindbare Angelegenheit. Kurz vor Kriegsende legte er nicht mal mehr seinen Mantel ab, sondern schwitzte im Sommer lieber.




Kommentare zum Referat Adolf Hitler - 6.Version: