Suchbegriff:

Adolf Hitler - 2.Version - Referat



Adolf Hitler

Am 20.04.1889 erblickte ein Junge namens Adolf Hitler das Licht der Welt. Er war ein süßes Kind und niemand dachte das aus diesem Kind ein schreckliches Monster werden würde.

Sein Vater, Alois Hitler, war 52 Jahre bei seiner Geburt und seine Mutter, Klara Hitler geb. Pölzl, war 29 Jahre alt. Er hatte keine glückliche Kindheit. Als Hitler 10 Jahre war, stirbt sein jüngerer Bruder Edmund, im alter von 7Jahren. Als er 14 Jahre ist, stirbt sein Vater und vier Jahre später stirbt noch seine Mutter.

In der Grundschule war Adolf Hitler ein sehr aufmerksames Kind. Später verschlechterten sich seine Leistungen und das Verhältnis zu seinem Vater, der den künstlerischen Ambitionen seines Sprösslings kein Verhältnis entgegen brachte. Er hatte nie ein gutes Verhältnis zu seinem Vater, es ist auch vorstellbar das es was zum verkorksten Werdegang Adolf Hitlers beigetragen hat.

1905 verließ Hitler die Realschule ohne Abschluss und verlor mehrfach den Boden unter den Füßen. Später ging er nach Linz, wo er sich ohne Ausbildung zwei Jahre durchschlug. 1907 ging er nach Wien, arbeitete als Postkarten-Zeichner und bewarb sich bei der Akademie der Bildenden Künste für eine Malerausbildung, aber er wurde nicht aufgenommen.

Als er das elterliche Erbe verbraucht hat, wurde seine Situation immer hoffnungsloser. Er nächtigte im Jahr 1908 bis 1909 in Obdachlosenunterkünften, später dann bis 1913 lebte er in Männerwohnheimen.

1913 fährt Hitler von Wien nach München, um dem Militärdienst der Donaumonarchie zu entgehen.

Er blieb ziellos und ein glückloser Einzelgänger.

Als 1914 Österreich und Deutschland den 1.Weltkrieg beginnen, meldet er sich freiwillig bei den bayerischen Militärbehörden und er kam in ein Reserveregiment.

Er wird Feldbote und muss die Post zwischen den Stellungen hin und her tragen. Er ist auf sich alleine gestellt und es ist nicht gefährlicher als im feuernden Schützengraben zu hocken. Die Logik im Krieg lautet: „Wer feuert, gerät unter Feuer“.

Zwar feuerte er nicht, wurde aber trotzdem so schwer verletzt, das er zeitweise erblindete. Als er im Lazarett* ist, erfährt er das Deutschland kapituliert hat. Für ihn war das der schlimmste Moment im Leben, weil die Opfer des Krieges umsonst gestorben waren.

Die Generalität hatte einen Waffenstillstand mit den Alliierten erreicht, weil es in diesem Krieg für Deutschland nichts mehr zu gewinnen gab.

Hitler war so unglücklich mit dem Kriegsergebnis, das er sich schlecht im Lazarett
desertieren konnte. Da kamen ihm die Parolen der Nationalen gerade recht, dass Deutschland an streikenden Munitionsfabriken usw. gescheitert sei. „Dolchstoß“
nannten es die Nationalisten fortan, als wenn solche Auflösungserscheinungen kriegsentscheidend gewesen wären.

1919 wurde die Deutsche Arbeiter Partei (DAP)gegründet. Die Partei war am Anfang eine von vielen, also eher unbedeutend. Später tritt der Partei Adolf Hitler bei. Er fällt bald durch seine Reden auf.
Hitler entwickelt ein systematisches Redetalent in Satzrytmen und binärer Logik kopierte er Shakespeare klassische Dichtung. Hitler sagte immer in seinen Reden:
Sie können uns unterdrücken, sie können uns töten, aber kapitulieren werden wir nicht“. Wer tot ist, kann freilich nicht mehr kapitulieren, aber solcher Unsinn beeindruckte viele. Seine Reden begann er ruhig und in einem gleichförmigen Ton, fast flüsternd, stets Unheil beschwörend. Er steigerte sich immer bis ins hysterische Geschrei und dazu die einstudierte Gestik als Unterstreichung. Die Partei nennt sich ab dem 24. Februar 1920 „Nationalsozialistische Partei“ (NSDAP). Zentrale Ziele ihrer Politik sind die Aufhebung des Friedenvertrages vom 28. Juni 1919, die Schaffung einer starken Zentralgewalt und die Bekämpfung der Juden. Am 29. Juli 1921 wird Hitler Vorsitzender der Partei und er gründet die „Turn- und Sportabteilung“ der NSDAP, die auch durch brutale Aktionen gegen politische Gegner auf sich aufmerksam macht und so die Bekanntheit der jungen Partei im ganzen Reich fördert. Unter dem Begriff „Sturmabteilung“ (SA) werden die Schlägertrupps der NSDAP, die bereits seit dem 03.08.1921 vom Parteivorsitzenden Adolf Hitler organisiert sind, zusammengefasst. Sie sorgen mit brutalen Aktionen für die Popularität der Partei. Am 12.11.1921 werden die Schlägertrupps der Partei, nach einer Saalschlacht, in „Sturmabteilung“ (SA) umbenannt.

Am 11.Januar 1923maschierten Frankreich und Belgien unter Berufung auf rückständige
Reparationszahlungen mit zunächst 60.000, später 100.000 Soldaten in das Ruhrgebiet ein und besetzten damit die wichtigste Wirtschaftszone Deutschlands.

Die Bevölkerung und alle politischen Parteien waren entsetzt und forderten zum passiven Widerstand auf, weil sie auch den Belastungen vom Versailler Vertrag nicht gewachsen waren. Das Geld wurde wertlos und es gab massenweise Verarmungen. Die Landwirtschaft und die deutsche Schwerindustrie gingen den Bedürfnissen der Siegermächte nach.

Hitler hatte also sehr früh die mächtigsten Verbündeten, die er sich innerhalb Deutschlands wünschen konnte.

Auch die Furcht der Bürger kam ihm entgegen. Er rief auch zu einer Revolution auf, einer der Höhepunkte war der 23.10.1923: „Als sich jedoch herausstellte, dass der Hamburger Aufstand von den Arbeitern anderer Teile Deutschlands nicht unterstütz
wurde, traten die Kämpfer den geordneten Rückzug an.“

Hitler konnte sich mit vielen Argumenten als Befreier der Deutschen empfehlen, zum Beispiel mit Versailles,Alleinschuldbehauptung (ohne Osterreich),Ruhrbesetzung und Kommunistenpolitik. Aber er war auch feige um sich nicht zu sehr mit den Franzosen anzulegen,stattdessen widmete er seine Hass-Triaden den Kommunisten.

Jetzt war die Weimarer Republik auf einem absoluten Tiefpunkt, überall herrschte Elend. Es war so schlimm, dass die Niederlande Kinder aus dem Ruhrgebiet zu sich einlud um sie zu füttern.

Aus Sorge vor wachsender Anarchie in Deutschland brachten die USA und Großbritannien mit dem Dawes-Plan* eine Währungsreform (die Rentenmark) aus den Weg und bewogen Frankreich und Belgien zum Truppenabzug aus dem Ruhrgebiet in August desselben Jahres. Aber die Demütigung und der Schock blieben.

Am 09.11.1923 versuchte Hitler mit Röhm und Ludendorf gemeinsam einen Putsch versuch, aber sie scheiterten und wurden zu 5 Jahren, wegen Hochverrat und zahlreicher Toter, verurteilt. Nur der Ex-General Ludendorf wird freigesprochen. Der Prozess bietet Hitler die Gelegenheit, Propagandareden zu halten und im öffentlichen Interesse zu stehen.

Die Haftbedingungen waren gut. Hitler kriegte eine staatliche Vollverpflegung und während der Zeit schreib er mit Hilfe seiner Kumpanen, sein Buch „Mein Kampf“, also seinen Plan zum Putsch gegen den Weltfrieden.

Am 20.12.1924 wird Hitler erst nach 13 Monaten Haft entlassen. Und mit seinen 35 Jahren ist er schon ein bekannter Politiker im zerrütteten Deutschland.

Während einer öffentlichen Versammlung wird die NSDAP ,1925, von Adolf Hitler neugegründet (die NSDAP ist seit der Inhaftierung Hitlers 1923 auseinander gefallen). Am 9.November gründet Hitler die sogenannte „Schutzstaffel“ SS. Sie soll die Parteifunktionäre beschützen und mit schlagkräftigen Einsetzen für die nötige Aufmerksamkeit auf die Partei ziehen.

Bei den Reichtagswahlen am 14.09.1930 erringt die NSDAP große Zugewinne und wird zweitstärkste Kraft. (vor dem Hintergrund der Weltwirtschaftskrise ab dem 25.10.1929 und der neuerlichen Diskussion über Reperationszahlungen finden die Ansätze der radikalen Parteien wieder zunehmend Gehör).Trotz des Wahlerfolges kann Hitler die Wahl zum Reichspräsidenten nicht gewinnen, Paul von Hindenburg wird der neue Reichspräsident. Dieser beauftragt am 31.05.1932 die Entlassung des Reichskanzlers Brünning. Und der wenig bekannte von Papen wird Reichskanzler.

Sofort lässt Hindenburg die SS verbieten, doch schon am 14.06.1932 wird das
Gesetz durch den neuen Reichskanzler , von Papen,aufgehoben.

Bei der Reichtagswahl am 31.07.1932 verbucht Hitlers NSDAP einen klaren Wahlsieg mit mehr als 37%.

Nach einer Sitzung des Reichtages löst Hindenburg den Reichstag auf und er legt für den 6.11.1932 Neuwahlen fest.

Bei den Reichtagswahlen am 6.11.1932 büßt die NSDAP Stimmen ein. Sie erhält 33,1% der Stimmen, mit einem minus von 4%, ist aber dennoch die stärkste Partei.
Diese Wahl war nötig gewesen, weil Hindenburg am 12.09.1932 den Reichstag aufgelöst hatte. Am 3.12.1932 wird General von Schleicher neuer Reichspräsident.
Sein Ziel ist die NSDAP zu spalten, um die Tolerierung seines Kabinetts durch Teile des Reichtages zu erreichen. Obwohl die NSDAP vor eine Zerreißprobe gestellt wird, schlägt der Versuch fehl. Und schließlich muss von Schleicher am 28.01.1933
aufgeben.

Schließlich ernennt von Hindenburg am 30.01.1933 Adolf Hitler, den Vorsitzenden der stärksten Fraktion im Reichstag, zum Reichskanzler. Nach der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler vermuten viele Deutsche dass er bald wieder verschwunden sein wird, dem war aber nicht so. Die NSDAP-Anhänger feiern den „Tag der Machtergreifung“ in Berlin als großen Erfolg.

Am 1.02.1933 löst der Reichspräsident den Reichstag auf, um die von Hitler geforderten Neuwahlen zu ermöglichen. Die NSDAP strebt Neuwahlen an, um nicht mehr auf den Koalitionspartner, die Deutschnationale Volkspartei, abgewiesen zu sein. Zur Reichtagswahl am 5.03.1933 werden alle politischen Gegner nun erheblich in der Ausübung ihrer Tätigkeit behindert, um die absolute Mehrheit zu erringen. Der Brand des Reichstages am 27.02.1933 kommt daher zur Begründung schärferer Maßnahmen sehr gelegen, es ist auch ein Anlaß für Hitler eine Verhaftungswelle gegen seine politischen Gegner zu starten (in der nacht zum 28.02.1933 wird das Gebäude des Reichtages in Brand von Unbekannten gesetzt).
Er schafft eine Notverordnung gegen die politischen Gegner und rechtfertigt damit die Terrorwelle.

Auf diese Weise will die NSDAP bei den Reichstagswahlen am 5.03.1933 die absolute Mehrheit erringen.

Bei den Reichstagswahlen verfehlt die absolute Mehrheit, aber um ohne das Parlament zu regieren bedient sie sich am erzwungenen „Ermächtigungsgesetz“.
Der Wahlkampf war von brutalen Aktionen gegen die politischen Gegner überschattet worden, Anhänger der KPD wurden verhaftet. Mit einer spektakulären Eröffnung am 21.03.1933 nimmt der neue Reichstag seine kurze Arbeitsperiode auf.

Jetzt wo Hitler Reichspräsident ist wird sein Buch 1933 massenweise gedruckt. Aber niemanden interessiert das Buch den es gab viele Wiederholungen, wie in seinen Reden:

1.Hitler sei fast von der Wiege an „beseelt, Deutschland zu befreien“,
2.Hasstriaden gegen Demokratie, Rechtsstaat und Frieden,
3.die Deutschen sollen als „arische Herrenmenschen Lebensraum erobern oder
würden an Kommunismus und Juden untergehen“.

Viele Leute wollen dieses Buch heute lesen, nur weil es verboten.

Trotzdem haben Millionen Deutsche Hitler gewählt.

Da für die angelaufenen Verhaftungswelle die Gefängnisse zu voll waren, lässt Hitler 1933 in der Nähe von Dachau das erste Konzentrationslager bauen. Die zahlreichen Regimegegner kommen in die neu errichteten Lager. Das erste Konzentrationslager war nur zum foltern gedacht und nicht zum Töten.

Das Ermächtigungsgesetz wird am 23.03.1933 beschlossen, gegen die Stimmen der verbleibenden SPD-Abgeordneten. Es ermöglicht Hitler eigenmächtig die bestehenden Gesetze zu erlassen. Das Gesetz gibt Hitler einen legalen Anschein für sein Handeln.

Am 01.04.1933 werden im gesamten Reich jüdische Geschäfte und Praxen boykottiert. Uniformierte Parteimitglieder überwachen die Durchführung der Aktionen. Von nun an kommt es immer wieder zu Aktionen gegen Juden. Sie verlieren nach und nach ihre Rechte. Und fast sechs Wochen später, am 10.05.1933, werden in zahlreichen deutschen Städten alle Bücher von jüdischen Autoren des „undeutschen Geistes“, von Studenten öffentlich verbrannt, die sie in den Bibliotheken entnommen haben. Aber der Höhepunkt des Terrors gegen die Juden bildet am 9.November 1938 die „Reichskristallnacht“.

Jetzt lässt Hitler die SPD verbieten, am 22.06.1933, später folgen die Verbote aller anderen Parteien. Am 14.07.1933 wird die NSDAP zur einzigen legalen Partei erklärt. Dennoch findet am 12.11.1933 eine Reichstagswahl statt. Bei der Wahl erhält die NSDAP 92,1% der Stimmen, Bürger die nicht zu Wahl gegangen sind wurden bestraft.

1934 schließt Hitler mit den Vertretern Polens einen Friedensvertrag, in dem sich beide Länder eine friedliche Nachbarschaft und die gewaltfreie Lösung anstehender Probleme versprechen. Vor allem bezieht sich das auf die Konflikte um jene Gebiete, die Deutschland dem Versailler Vertrag an Polen abgetreten hatte. Aber schon am 01.09.1939 bricht Hitler den Vertrag und beginnt mit dem Überfall auf Polen den Zweiten Weltkrieg.

Da Hitler Angst hat das SA-Führer Röhm und einige andere unliebsame Personen seinen Führungsanspruch gefährden könnten, lässt er sie erschießen. In der Öffentlichkeit werden diese Vorfälle als abgewendeter „Röhm-Putsch“ bekannt. Ein Gesetz, seit dem 01.08.1934, sichert ihm zusätzliche Macht.

Als am 02.08.1934 Hindenburg stirbt,im alter von 86 Jahren, beschließen die Nationalsozialisten die Ämter des Reichskanzlers und des Reichspräsidenten zusammenzuführen. Und Hitler wird neues Staatsoberhaupt. Von nun an leisten Soldaten des Reiches ihren Eid auf Hitler. Am 01.07.1934 hatte Hitler seine Stellung innerhalb der Partei gewaltsam gefestigt. Nun erweiterte er ab dem 7.März 1936 seine Macht außerhalb der Reichsgrenzen. Auf dem Reichspartei in Nürnberg werden die „Nürnberger Gesetze“ beschlossen, sie beschreiben den Begriff „Reichsbürger“ und schließen Juden grundsätzlich aus. Nach dem Gesetz werden Deutschen jegliche eheliche und uneheliche Beziehungen mit Juden untersagt.

Am 1.August 1936 eröffnet Hitler die XI. Olympischen Sommerspiele in Berlin, er inszeniert vor einem internationalem Publikum, eine gigantische Show. Die deutsche Mannschaft ist die erfolgreichste der Spiele, was der hitlerschen Propaganda gerade recht kommt.

Nachdem Hitler seine Kriegserklärung an die Spanische Republik abgibt (25.07.1936), zerstört seine Luftwaffe am 26.04.1937 die baskische Stadt Guernica, mit 2000 Toten. Und ein Jahr später besetzt Hitler Österreich, am 12.03.1938. Und anstatt Hitler wegen Verstosses gegen den Vertrag vom 28.06.1919 zu tadeln, unterstützen die europäischen Mächte am 29.08.1938 sogar seine expansive Politik.

Am 29.09.1938 einigen sich Italien, Großbritannien, Frankreich und das Deutsche Reich, bei der Münchener Konferenz,darauf das Truppen des Reiches die von deutschen bewohnten Gebieten des Sudans besetzen dürfen. Und zwei Tage später, am 01.10.1938, maschieren Hitlers Truppen in die von Deutschen bevölkerten Gebiete des Sudetenlandes ein. Die Leute die da wohnen, also die Tschechen, sollen umgesiedelt werden. Am 9. November lässt Hitler systematisch alle jüdischen Einrichtungen, Geschäfte und Synagogen brennen. Bei der Aktion der NSDAP-Truppen kommen zahlreiche Juden ums Leben, etwa 25.000 werden verhaftet. Dieser Tag wird als Reichskristallnacht bezeichnet.





*Lazarett: militärisches Krankenhaus

*Dawes-Plan: Plan der Siegermächte des 1.Weltkrieges zur Konsolidierung der
wirtschaftlich zerrütteten Weimarer Republik.




Kommentare zum Referat Adolf Hitler - 2.Version: