Suchbegriff:

Absolutismus - 3.Version - Referat



Absolutismus= vollkommene Herrschaft einer Person/Gruppe
Merkantilismus= staatlich gelenkte Wirtschaftsform des absolutistischen Zeitalters
Konstitutionalismus= Staatsorgane sind an festgelegte Rechtsvorschriften gebunden; Gegenteil von Absolutismus; Diktatur
Konstitutionell= verfassungsgemäß
Junker= Bezeichnung für Söhne des Hochadels; später allgemein für junge Edelleute


Dennis Diderot(1713-1783) gehörte zur Gruppe der Enzyklopädisten/ 1745 1. englische Enzyklopädie
Jean Baptist d’Allembert(1717-1783) war Philosoph, Mathematiker und Literar Motto:“Wir sind nur dem Rationalismus und dem Sensolarismus verpflichtet.“ D.h.: Befreiung von allem herkömmlichen wie Traditionen. Moral nur im Interesse des Eigenen.

Bewegung der Aufklärung
-setzt Vernunft vor Tradition
-neue Vorstellung vom staatlichem Zusammenleben(statt Merkantilismus Idee vom frei wirtschaftendem Individuum)
-1. Enzyklopädie

Wolf vergleicht das absolutistische Staatswesen mit einer Familie.

Veränderungen innerhalb Preußens durch Friedrich II(regierte von 1740-1786)
-neue Straßen und Kanäle
-Orientkompanie
-Förderung von Manufakturen die heimische Rohstoffe verarbeiten
-Oder, Warthe und Netzte entwässert Bauland für 60000 Siedler/300 Dörfer
-Abschaffung der Folter; Rechtsgleichheit
-Toleranz
-staatlich Ausgebildete Richter(unabhängige Rechtssprechung)
-preußisches allgemeines Landrecht(1794 früher von Friedrich in Auftrag gegeben)

Nach Friedrich II muss ein Fürst ein gerechter und ehrenhafter Politiker sein, dessen Interessen den des Landes entsprechen. Er ist der 1. Diener des Staats. Die Bevölkerung muss aber auch ihre Pflichten gegenüber der Obrigkeit erfüllen. Allerdings bleiben die abhängigen Bauern unter der Verfügungsgewalt der Junker.
Maria Theresia(regierte 1740-1780):
Nachdem Maria Theresia 1740 den österreichischen Thron besteigt kommt es zu einem Krieg zwischen ihr, Bayern, Sachsen, Spanien und Preußen. Friedrich II war schon im Dezember 1740 in Schlesien eingefallen und erhob nun Anspruch auf Schlesien. Maria Theresia(Königin von Ungarn, Böhmen; Erzherzogin von Österreich)stand diesem Angriff schlecht gerüstet gegenüber, aber mit viel Energie und außergewöhnlichem politischen Geschick gelingt es ihr den Angriff niederzuschlagen und den Staat zu reformieren. ABER: Schlesien wird preußisch!!
Die Staatsgewalt in Österreich zentralisierte sie. Indem sie ausgezeichnete Mitarbeiter beschäftigt. Es kommt zu einer Heeresreform(Staat kümmert sich um Unterhalt der Truppen) und Änderungen in der Wirtschaftsordnung(einheitlicher Außenzoll; Steuerreform). Österreich wurde zu einem absolutistisch regiertem Staat. Die Bevölkerung wurde auch genutzt, nachdem man die einzelnen Fähigkeiten in neu errichteten Volks-/Gewerbe-/Ingenieurschulen und Militärakademien geschult hatte.
Josephinismus
Maria Theresia verwarf den Toleranzgedanken und versuchte den Einfluss der Kirche auf Bildungs- und Staatswesen zu verringern. Sie schaffte kirchliche Feiertage teilweiße ab und verringerte die Wallfahrten. Sie lösten den Jesuitenorden auf Neuordnung in Universitäten.
Joseph II(regierte 1780-1790) führte diese Politik fort. Er hob 1781 die bäuerliche Leibeigenschaft auf und verfasste einen neuen Toleranzedikt(Kultusfreiheit für nichtkatholische Christen), aber er musste 1790(letztes Regierungsjahr) einen grossteil seiner Reformen rückgängig machen, weil er einzelne Staatsvölker nicht genug bedacht hatte. Historische Rechte und religiöse Traditionen setzten dem absolutistischem Alleinherrscher deutliche Grenzen.
Der7jährige Krieg(1756-1763):
Unter Kanzler Graf Kaunitz wollte Österreich Schlesien zurückgewinnen. Friedrich II fühlte sich bedroht und startete deswegen einen Überraschungsangriff auf Sachsen. 1759 wurde Preußen wegen Uneinigkeit und Zögern der Gegner gerettet. Es kommt 1763 zum Verhandlungsfrieden von Hubertusburg Der territoriale Besitzstand in Europa ändert sich nicht; Preußen wird neue europäische Großmacht.
Katharina II von Russland(regierte von 1762-1796):
Sie führt einige Reformen ein die das Verwaltungssystem zentralisieren. Sie wollte das Reich vergrößern(Teilung Polens). Der Adel erhielt mehr Selbstverwaltungsrechte. Der Versuch eine einheitliche Gesetzgebung einzuführen scheitert. Angeworbene Bauern besiedeln und kolonisieren das dazugewonnene Land(von Teilung Polens und Kämpfen gegen das Osmanische Reich). Es entstehen eine neue metallverarbeitende Industrie und neue Textilmanufakturen, aber es fehlt
an kapitalfähigem Bürgertum. Der Aufstand 1773/1774 richtet sich gegen die zahlreichen Missstände. Er konnte erst nach schweren Schlachten niedergeschlagen werden.
Polnische Teilungen(1.Teilung)
Seit dem 14. Jahrhundert hatte sich polen zu einem bedeutenden Reich in Osteuropa entwickelt. Es war allerdings hinderlich, dass der Adel im Reichstag zu viele rechte hatte(Veto). Las 1572 die jagellonische Dynastie ausstirbt bürgert es sich ein, dass ausländische Fürsten zu polnischen Königen gewählt werden. Die ständige Uneinigkeit des Adels erleichtert es den Großmächten sich zu ihrem Vorteil einzumischen. Siw wollen die „innere Anarchie“ erhalten und jede Reform verhindern.
Preußen verbündet sich mit Russland um sich nach dem verlustreichem 7jährigen Krieg den Rücken zu stärken. Es unterstützt die Inthronisierung eines Russen in Polen(Bestechungsgelder). König Stanislaus will sich aber schon bald von der russischen Bevormundung lösen russische und preußische Truppen fallen in Polen ein. Zur gleichen Zeit kämpft Russland erfolgreich gegen das osmanische Reich. Eine Vergrößerung Russlands bis zur Donaumündung hin wollten aber weder Preußen noch Österreich. Es drohte ein neuer Krieg zwischen Österreich und Russland aus dem Preußen sich nicht hätte raushalten können. Aber der Frieden blieb erhalten durch die Zerstückelung Polens. 1772 wurde Russland mit Polnisch-Litauen entschädigt, Österreich bekam die Provinz Galizien und Preußen erhielt die langerstrebte Landverbindung mit Ostpreußen. Die Öffentlichkeit ist erregt. 3 Großmächte schließen sich zusammen um ein großes Königreich aufzuteilen und das übrige Europe schaut zu.
2. Teilung
1792 führt Stanislaus neue Reformen durch und macht Polen zu einem konstitutionell gegiertem Staat. Er schaltet damit die Mitregierung Russlands aus und verbessert die Rechte der Bürger und Bauern. Katharina II entfachte einen Bürgerkrieg und ließ 1793 erneut Truppen einmarschieren. Polen verliert die Hälfte seines Gebietes an Russland und Preußen, wobei Russland Teile von Schwarzrussland und Polesien sowie ganz Podolien gewinnt und Preußen Südpreußen erhält.
3. Teilung
794 erheben sich polnische Patrioten um General Kosciuszko die sich Ideen der Französischen Revolution zu eigen machen. Ihr Marschlied „Noch ist Polen nicht verloren“ ist heute die polnische Nationalhymne. Aber wieder setzen sich russische und preußische Armeen durch. 1795 ist polen als eigenständiger Staat vollständig von der Landkarte verschwunden. Die polnische Nationalbewegung setzt sich nun im Ausland für die Befreiung und staatliche Wiedergeburt Polens ein. Dieser Kampf zieht sich durch das gesamte 19. Jahrhundert hindurch. Russland erhält bei der 3. Teilung teile von Litauen und Masowien sowie ganz Kurland und Samogitien. Preußen gewinnt neuostpreußen dazu(= Rest von Litauen und Masowien) und Österreich erhält Westgalizien.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: just_me




Kommentare zum Referat Absolutismus - 3.Version: