Suchbegriff:

AC/DC - 2.Version - Referat



AC/DC-Referat

AC/DC ist nicht nur meine Lieblingsband sonder Millionen anderer auch. AC/DC hat viele Rockbands entscheident geprägt. Im Jahre 1972 gründete Malcolm Young, der zweitälteste der Youngs die Band AC/DC. Der Name AC/DC wurde Margaret Young der Schwester von Malcolm ins Leben gerufen. AC/DC bedeutet soviel wie alternating current/
direct current zu deutsch Wechselstrom/Gleichstrom bzw. auch bisexuell. Im Laufe meines Referates werdet ihr noch mitbekommen wie groß die AC/DC Familie war. Allerdings war die Band nicht immer in der Besetzung in der sie berühmt geworden ist und wir sie kennen. Geprägt wurde Sie von dem schottischenYoung Brüderpaar Malcolm und Angus, der als schier unglaubliches Gitarrentalent galt. Beide schmissen mit 15 die Schule. Zum damaligen Zeitpunkt bestand die Band aus Angus Young an der Lead-Gitarre (geb. am 31. März 1959 in Glasgow, Schottland), Malcolm Young an der Rhythm-Gitarre (geb. am 6. Jänner 1953 in Glasgow, Schottland), =die Young Familie wanderte aber nach Australien aus=, David Evans (vocals), Larry Van Kriedt (bass) und der Drummer Colin Burgess. Aber die Besetzung der Band veränderte sich noch grundlegend.

Am Silvesterabend des Jahreswechsels 1973/1974 stand die vielversprechende Newcomerband im Chequers Club im australischen Sydney auf der Bühne. Niemand ahnte aber, dass dieser Haufen von pubertierenden Rüpeln einmal tief in die Rockgeschichte eingehen wird.

Die erste Single erwies sich jedoch als Flop. Der Sündenbock, der Sänger Evans wird kurzerhand aus der Band gefeuert. Sein Nachfolger war Ronald Belford Scott, der sich selbst nur Bon Scott nannte. Er hätte eigentlich der neue Schlagzeuger werden sollen, aber als Malcolm in zufällig beim Singen hörte war er von ihm so angetan, dass er Bon zum neuen Frontman von AC/DC beförderte. Seine Texte über Sex, Weiber, Drogen und Partys und seinem verrauchtem Stimmkrächzen verhalfen der Band wieder auf die Beine und zum Durchbruch. Bon Scott ist mitverantwortlich für den Legendenstatus den AC/DC heute besitzt.

Unter der Regie von George Young,dem ältesten der Youngs und seinem Partner Harry Vanda entstand mit der neuen Besetzung, dem neuen Bassisten Mark Evans (geb. am 2.März 1956 in Melbourne) und dem neuen Drummer Phil Rudd (geb. am 19. Mai 1954 in Melbourne)das erste Album High Voltage im Jahre 1975. Der große Erfolg blieb aber leider aus.
Die schmutzigen Texte brachten aber nicht nur Freunde. Teilweise erhielt die Band Auftrittsverbote. Das lag auch teilweise daran, dass ein frecher, trotziger mit einer Gibson Sg E-Gitarre über die Bühne fegender Halbwüchsiger in knapper Schuluniform, dem geneigten Publikum schon einmal den blanken Hintern gezeigt hat und sagt, dass die Väter ihre jungfräulichen Töchter wegsperren sollen wenn er in der Stadt ist. Sein Name ist Angus Young. Er gilt als der Böse der Rockmusik, aber da er nur 1,57m groß ist wird er manchmal verspottet, aber er findet immer die richtigen Antworten. Als er einmal gefragt wurde: He du Zwerg, wie ist denn das Wetter da unten? Antwortete er: Komm doch her, ich zeig’s dir, wenn du neben mir im Dreck liegst.

Da stellt man sich die Frage: War AC/DC noch nicht bereit für die Welt oder die Welt nicht für AC/DC?

Durch den mäßigen Erfolg auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, entschied man sich die Single It’s a long way to the top if you wanna rock’n’roll nur in den Staaten zu veröffentlichen. Diese Scheibe ließ Atlantic Records auf AC/DC aufmerksam werden.

AC/DC sammelte in den ersten Jahren viel Bühnenerfahrung ua.durchAuftritte mit Lou Reed und Deep Purple. Mit letzteren lieferte sich die als rauflustige Saufkumpane berüchtigte AC/DC-Clique ein handfeste Prügelei auf der Bühne, bei der über 20.000 Menschen zusahen.
T.N.T. wird im Dezember 1975 veröffentlicht und platziert sich in den Charts auf Anhieb auf Platz 2. Und noch vor Weihnachten unterzeichnete AC/DC einen weltweiten Vertrag mit dem Warner-Riesen Atlantic. Flugs wurdeaus den besten Songs das erste internationale Debüt, das irreführenderweise auch auf High Voltage getauft wurde. Die Band tourte daraufhin zum ersten Mal durch Europa.

Dirty Deeds done dirt Cheap breitete das AC/DC Virus über Europa und USA aus. 1977 fliegt der etwas deplazierte Bassist Evans aus der Band und wird von Cliff Williams (geb. am 14. Dezember 1949 in Romford, England) ersetzt.

Harry Vanda und George Young produziertn 1977 Let there be Rock und 1978 Powerage sowie diverse Singlehits.


Nach einem wilden Konzertabend in Glasgow legte die Band eine kleine
Pause ein.

Das später mit Platin ausgezeichnete If you want Blood ist wohl eines der besten Live-Alben der Rockgeschichte.

In den Londoner Roundhouse Studios begannen unter Robert Mutt Lange die Aufnahmen zum weltweiten Abräumer Highway to Hell. (GB 10, US 22). Fortan regnete es für die Stars von AC/DC weltweit Edelmetall.

AC/DC war bekannt dafür, dass sie sehr viel Alkohol konsumierten. Vor allem Bon Scott ließ keine Whiskyflasche an sich vorbeiziehen. Das sorgte auch für den schweren Schicksalsschlag am 19. Februar 1980. Bon Scott starb nach einer durchzechten Nacht, als er an seinem eigenen Erbrochenem erstickte. Die ganzen Fans rund um den Planeten warengeschockt. Die Frage ob die Band weitermacht oder sich trennte wurde rasch gelöst. Am 8. April 1980 wird Brian Johnson (geb. am 5. Oktober 1947 in Newcastle) als Nachfolger des unvergesslichen Bon Scott präsentiert. Nur wenige Tage später beginnen die noch eigentlich mit Bon Scott geplanten Aufnahmen von Back in Black. Brian Johnson wurde auf Konzerten teilweise ausgebuht da er die Back in Black Texte von Scott übernahm aber seinen Namen darunter setzte. Trotzdem wurde Back in Black ein riesen Erfolg. Das Album wurde 22 Millionen mal verkauft. Allein am ersten Tag 10.000 mal. Das ist Weltrekord. Allzu lange lange musste Brian Johnson also nicht kämpfen um von den Fans voll und ganz akzeptiert zu werden.

AC/DC setzte den Siegeszug mit dem For those about to Rock Album fort. (GB 3, US1). Nach zwei Blockbuster-Alben, zahlreichem Edelmetall, Trophäen, Preise, restlos ausverkauften Welttourneen und Festivalauftritten war AC/DC wohl am Höhepunkt der erfolgreichen Karriere. Nein, noch lange nicht. Obwohl das nächste Album Flick of the Switch keinen Firlefanz beinhaltete wurde es in den Vereinigten Staaten mit Platin ausgezeichnet.

1985 wiederum liefert das mit dem Zugang von Drummer Simon Wright (geb. 19. Juni 1963) komplettierte Quintett das abermals in den USA mit Platin ausgezeichnete Album Fly on the Wall. (GB 4, USA 32). 1988 folgte Who made Who (GB 10, US 33) und das erfolgreiche Album Blow up your Video (GB 2, US 12) mit dem Erfolgsteam Vanda/Young.

Mit The Razors Edge (GB 4, US 2) und der erfolgfreichen Single Thunderstruck
gelingt 1990 eine absolut überzeugende Songkollektion. Es folgten übrigens der Zugang von Drummer Chris Slade und die Rückkehr von Malcolm Young, der während seiner 2-jährigen Pause von Neffe Steve Young ersetzt wurde. Eine Tour kreuz und quer über den Globus mit dem neuen Bassisten Paul Greg meißelt den Namen AC/DC, den mittlerweile jeder kannte, für alle Zeiten in die Analen der Rockmusik.

Die von Fans und Kritikern als grandios eingestufte Konzertreise mit dem Namen Tour de Force erschien 1992 im Limited-Edition-Doppel-CD Format (GB 5, US 15) und erreichte auf Anhieb Platin.

Auf Dauer konnte Drummer Chris Slade einfach nicht mithalten und überließ wieder dem Altmeister Phil Rudd das Drumset.

Mit Rick Rubin wurde ein Jahr später Ballbreaker produziert, das auf einer riesigen Welttournee präsentiet wurde.

Ende 1997 würdigte die 5-Cd Box Bonfire die Bon Scott Ära mit vielen unveröffentlichten Aufnahmen. Im März 1999 wurde AC/DC für den Back in Black Erfolg geehrt. Fette Rock-Riffs, filigrane Blues-Licks, stampfend fetzende Beats kennzeichneten zum Millenium im Jahr 2000 das abermals von George Young produzierte Stiff upper Lip.

Insgesamt verkauften AC/DC über 140 Millionen Alben. Würde man diese nebeneineander um den Äquator legen, würden sie ca. 1 mal um die Erde reichen.

Ich bedanke mich bei eurer Aufmerksamkeit und hoffe, dass euch die Reise durch die Rockgeschichte fasziniert hat.





Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Travis Barker




Kommentare zum Referat AC/DC - 2.Version: