Suchbegriff:

ABBA - 2.Version - Referat



ABBA

Zuerst einmal, das ausgeschriebene ABBA:
Agnetha Fältskog ist am 5. April 1950 in Jönkoping geboren, in der Gruppe ABBA war sie Sängerin.
Björn Ulvaeus ist am 25. April in Göteborg geboren, in der Gruppe ABBA war er als Gitarrist tätig.
Benny Andersson ist am 16 Dezember 1946 in Stockholm geboren und spielte in der Gruppe Keyboard.
Anna-Frid Lyngstad ist am 15. November 1945 bei Narvik (in Norwegen) geboren und sang.

Zur Gründung ABBAS und Geschichte der Musiker
Agnetha spielte als Kind Klavier, schrieb als Mädchen eigene Songs, arbeitete nach dem Schulabschluss als Telefonistin und hatte 1. Erfolge mit ihrer Band. Sie lernte Björn in einem Fernsehstudio kennen. Auch er machte schon seit Kindertagen erfolgreiche Musik und trat mit einer Folklorgruppe auf.
Björn und Benny lernten sich bei einer Tournee kennen.
Benny, der seine Musiker-Laufbahn als Akkordeon-spieler begonnen hatte, spielte zuletzt in einer Beatband. Anna-Frid, die Partnerin von Benny, hatte keine einfache Kindheit. Sie kam 1945 als uneheliche Tochter eines deutschen Soldaten zur Welt. Ihre Familie flüchtete vor den Anfeindungen der Nachbarn nach Schweden. Anna-Frid, Frieda genannt machte schon als 10-jährige Musik, auch sie mit Erfolg. Alle vier hatten schon einen Namen in Schweden, bevor sie zu ABBA kamen.
Außerhalb Schwedens waren die vier allerdings nicht bekannt.
1968 brachte der Manager, Verleger und Texter Stig Anderson die Vier zusammen mit seiner Plattenfirma "Polar Music", die durch ABBA berühmt wurde.
1972 erschien die erste ABBA-Single mit dem Titel "People Need Love". Damals nannte sich das Quartett noch Björn & Benny, Agnetha & Frida.
Ein Jahr später wurden "She's My Kind Of Girl" und "Ring Ring" veröffentlicht. "Ring Ring" scheiterte bei der schwedischen Vorausscheidung zum Grand Prix an der skeptischen Jury.
1974 wurde der Fehler bereinigt denn als das Quartett mit "Waterloo", das wir gleich vorspielen werden, einen neuen Anlauf startete gewann ABBA mit diesem Song erste große Popularität denn sie gewannen am 6. April 1974 den Eurovison Song Contest in Brighton und verkauften allein bis Ende 1976 rund sechs Millionen Singles. <<Waterloo>> machte das Schweden-Quartett über Nacht zu Stars.

>>Waterloo<< vorspielen (Länge 2.46 minLied 1)

Weitere Karierre von ABBA
Es folgte nun Hit auf Hit: "SOS" (1975), "Fernando" (1976), "Knowing Me Knowing You" (1977), "Take A Chance On Me" (1978), "Chiquita" (1979), "The Winner Takes It All" (1980), "Super Trouper" (1980), "One Of Us" (1981) sind nur einige der unzähligen Hit-Single in der Geschichte von ABBA.

Der unverwechselbare ABBA-Sound wurde zur Hymne einer ganzen Generation. Das garantierte dem Quartett Spitzenplätze in den Charts, auch in Japan und Afrika und sogar in Amerika. Kurz gesagt: ABBA reiste weltweit zwischen Stockholm und Tokio durch die Charts.
Ende des Jahres 1978 gaben Björn Ulvaeus und Agnetha Fältskög ihre Trennung bekannt. Im Jahre 1979 trennten sich auch Benny und Anna-Frid. Dennoch blieb die Gruppe zunächst bestehen und brachte das Album Voulez-Vous raus. The Visitors war das letzte Album von ABBA.
Es gab zwar 1982 Planungen für ein weiteres Studioalbum, aber nachdem Just Like That und I Am The City aufgenommen worden waren, verwarf man diese Idee und brachte stattdessen ein Greatest Hits-Album zum zehnjährigen Bestehen der Gruppe heraus und nahm dafür zwei neue Songs auf, Under Attack und The Day Before You Came, ABBAs letzte Aufnahmen.
Bis 1982 verkaufte ABBA weltweit über 180 Millionen Schallplatten und ist damit nach den Beatles die erfolgreichste Gruppe in der Geschichte der Plattenindustrie. ABBA setzte mal rockige Akzente in einen luftigen Popsong, die Titel waren nie schmalzig genug um in das Schlagere zu fallen, aber auch nie zu grob, um den Rock'n'Roll-Stars eine ernsthafte Konkurrenz zu sein.
In den zehn Jahren ihres Bestehens hatte ABBA neun Nummer 1-Titel in Großbritannien und Deutschland, fast alle anderen Singles waren aber mindestens in den Top-10 zu finden.
ABBA hat sich nie offiziell getrennt, dennoch wird die Gruppe nach eigenen Aussagen nie wieder zusammen ins Studio oder auf die Bühne gehen.



Nach der Trennung
Die vier Bandmitglieder gingen eigene Wege.
Nach Auflösung der Band 1982 komponierten Benny und Björn 1984 gemeinsam mit dem englischen Texter Tim Rice das Musical "Chess", aus dem der
von Murray Head gesungene Hit "One Night in Bangkok" hervorging. Im selben Jahr erschien Fridas Solowerk "Shine", produziert von Steve Lillywhite, nachdem zwei Jahre zuvor in Zusammenarbeit mit Phil Collins das Album "Something's Going On" entstanden war. Frida heiratete erneut den Prinzen Ruzzo Reuss. Auch Agnetha feierte Solo-Erfolge. 1983 nahm sie mit Produzent Mike Chapman "Wrap Your Arms Around Me" auf, Eric Stewart betreute die 85er Produktion "Eyes Of A Woman". 2002 lehnten die Bandmitglieder ein Angebot über eine Milliarde US-Dollar für eine Welttournee mit 100 Konzerten ab.
Björn und Benny sind beide mit neuen Partnerinnen verheiratet und arbeiten weiterhin zusammen. Gemeinsam haben sie das von Catherine Johnson geschriebene Drehbuch "Mamma Mia" als Musical umgesetzt, das 1999 in London uraufgeführt wurde - ein Musical, von dem sie nicht wussten, dass sie es bereits geschrieben hatten.
In Deutschland wurde das Musical erstmalig in nicht-englischer Sprache aufgeführt.
Vor allem Björn war es, der seine Vorstellungen und die Gefühle seiner Musik einbrachte. Gemeinsam mit Michael Kunze arbeitete er an der Übersetzung der Songs, begleitete das Casting der Hauptrollen und gab den Startschuss für die Proben in Hamburg. 2004 war Mamma Mia! das erfolgreichste Musical und das erste überhaupt, das in Deutschland an zwei Orten gleichzeitig fest gespielt wurde (Hamburg und Stuttgart). Weltweit hat ABBA über 380 Millionen Tonträger verkauft. Auch heute, über 20 Jahre nach ihrem Ende, verkauft die Gruppe noch immer täglich weltweit über 3.000 Tonträger. Mit MAMMA MIA! lebt der Mythos ABBA weiter. Vielleicht erklärt sich der über Jahrzehnte anhaltende Erfolg dadurch, dass ABBA mit ihrer Musik generationsübergreifend die Menschen praktisch elektrisiert hat.
Mamma Mia das Stück nachdem das Musical benannt wurde können wir euch noch mal vorpspielen:

<Mamma Mia!> vorspielen

Musikhistorische Bedeutung
Häufig wird ABBA als Begründer der modernen Popmusik bezeichnet, denn vieles, was heute zum Standard in der Musikproduktion geworden ist, haben sie als erste unternommen. Als erste haben sie, was heute „auf Knopfdruck“ geht, ihre Songs auf mehreren Bändern gleichzeitig aufgenommen und für die Endfassung gleichzeitig laufen lassen, um einen volleren Klang zu erreichen. Weiterhin haben sie als erste Band bei Live Auftritten eine groß angelegte Scheinwerfershow eingebaut. Vor allem aber haben sie als erste Band das Musikvideo standardmäßig genutzt.




Kurzfassung:
Die sozusagen erfolgreichste Popgruppe der Siebzigerjahre, ABBA, stammt aus Schweden. Alle vier Mitglieder der Gruppe, deren Name sich aus den Anfangsbuchstaben von Agnetha, Björn, Benny und Anna-Frid zusammensetzt, waren in ihrer Heimat bereits Stars, bevor sie 1972 begannen, gemeinsam zu arbeiten. Unterstützt von ihrem Manager und Koautor Stig Anderson sowie dessen Plattenfirma »Polar Music« begannen die beiden Paare einen einzigartigen Siegeszug um die Welt, in dessen Verlauf sie über 350 Millionen Tonträger verkauften. 1974 gewannen die vier mit »Waterloo« den »Grand Prix d'Eurovision«, und Hits wie »Mamma mia«, »Fernando« oder »Dancing Queen« prägten die Siebzigerjahre. Nachdem beide Ehen gescheitert waren, löste sich das Quartett schließlich 1982 auf. Anna-Frid Lyngstad arbeitete in der Folgezeit ebenso wie Agnetha Fältskog solo weiter, Benny Andersson und Björn Ulvaeus blieben als Autorenteam zusammen und schrieben unter anderem 1984 die Musik zu dem Musical »Chess« . Dann enststand das Musical <Mamma Mia!> das auch in Deutschland sehr erfolgreich war. ABBA - das sind 4 außergeöhnliche Künstler, die ihre ganz eigene Vorstellung von der Musik verwirklichen.





Kommentare zum Referat ABBA - 2.Version: