Suchbegriff:

2.Weltkrieg - Referat




Der Bürgerkrieg und die Weltwirtschaftskrise hatten fatale Folgen. Bereits 1934 beginnt Adolf Hitler mit der Propaganda für das 3. Reich. Er wollte Österreich „anschlussreif“ machen. Er will das Ende Österreichs. Am 12. März 1938 marschieren deutsche Soldaten in Österreich ein, ohne dabei auf Widerstand zu stoßen. Kanzler Schuschnigg verabschiedet sich mit den Worten: „Gott schütze Österreich.“ Binnen weniger Tage wird der Begriff „Österreich“ aus dem Bewußtsein der Menschen gelöscht und die Nazis beginnen gegen Juden zu wüten. Die Bilder der straßenwaschenden Juden gehen um die Welt. Doch das ist erst der Anfang der Katastrophe. Nur 21 Jahre nach dem Ende des 1. Weltkriegs kommt es zu einem weiteren, der sehr bald globale (weltweite) Dimensionen erreichte. Nur zehn Staaten nahmen weltweit nicht am Kriegsgeschehen teil. Im Gegensatz zum 1. Weltkrieg war beim 2. W. die Schuldfrage nie umstritten. Hauptverantwortlicher war das nationalsozialistische Deutschland. Der Krieg sollte die beiden Hauptziele Hitlers verwirklichen: Die Eroberung von Lebensraum für das dt. Volk im Osten Europas sowie die Entrechtung und schließlich Vernichtung der europ. Juden. Das „Ja“ zu Hitler-Deutschland war auch ein „Ja“ zu Krieg und Terror. Wien wird judenfrei gemacht, jüdisches Eigentum wird „arisiert“ (deutschgemacht). Jene österreichischen Juden, die nicht rechtzeitig fliehen können, werden in Konzentrations- und Vernichtungslager gebracht. In Österreich wird das KZ Mauthausen mit seinen 49 Nebenlager für die meisten hier eingelieferten Juden, Zigeuner und politisch Verfolgten zum „Todeslager“. Tausende kommen an der berüchtigten „Todesstiege“ oder in den Gaskammern um. Mauthausen wurde wie ein Wirtschaftsunternehmen geführt. Noch wichtiger aber war den Nazis die politische Funktion des Lagers: Die Vernichtung der Juden und politischen Gegner. Die Österreicher sind aber nicht nur Opfer, sondern auch Täter. Zahlreiche Österreicher sind Mitglieder der NSDAP (Nationalsozialistische Partei), dienen Hitler und sind am Massenmord beteiligt.
Am 1. September erklärt Hitler Polen den Krieg. Der 2. Weltkrieg beginnt. Zwar geht der Polenfeldzug noch fast ohne Beteiligung österreichischer Soldaten vorüber, doch ab 1940 finden sie sich vom Nordkap bis zur lybischen Wüste in einem hochtechnisierten, brutal geführten Krieg wieder. England und Frankreich erklären dem Deutschen Reich sofort den Krieg, weil sie mit Polen einen Beistandsvertrag abgeschlossen haben. Die alliierten Truppen allerdings wollten eine Konfrontation mit der deutschen Armee vorerst vermeiden und durch Blockaden am Balkan und in Nordeuropa Deutschland von Rohstofflieferungen abzuschneiden. Die deutsche Wehrmacht erobert den Westteil Polens trotz verzweifelter Widerstände der polnischen Armee. Im Frühjahr 1940 besetzen Deutsche Truppen das neutrale Dänemark und erobern Norwegen, das von englischen Truppen unterstützt wurde. Damit kann die deutsche Rüstungsindustrie die in Nordschweden geförderten Eisenerze beziehen. Zur gleichen Zeit besetzen Deutsche Luftwaffeneinheiten und Fallschirmjäger unter Verletzung seiner Neutralität Belgien, Luxemburg und die Niederlande. Bald steht Nordfrankreich samt der Atlantikküste einer deutschen Militärverwaltung und im Süden regiert die von Deutschland nach dem Hauptort benannte Vichy-Regierung. Es folgt der Bombenkrieg auf Städte. Hitler befiehlt den Angriff deutscher Bombengeschwader zunächst auf militärische Ziele, Flughäfen, später aber auch auf die Zivilbevölkerung. Durch „Flächenbombardements“ wie z.b. auf die Stadt Coventry soll der Widerstand in der britischen Bevölkerung gebrochen werden. Es waren englische, russische, polnische, österreichische oder deutsche Städte. In wenigen Minuten wurden unzählige Menschenleben vernichtet. Immer mehr Staaten Europas sind nun direkt unter deutscher oder italienischer Verwaltung, von der deutschen Regierung abhängig oder schließen sich dem 3-Mächte-Pakt an. (Deutsches Reich, Italien, Japan) die Besetzung der Sowjetunion soll es
nach den Plänen Hitlers dem Deutschen Reich ermöglichen, einen Krieg gegen England, das von den USA unterstützt wird, zu führen. Außerdem ist die wirtschaftliche Ausplünderung der Sowjetunion ein Kreuzzug gegen die Juden. Der starke Widerstand russischer Truppen verhindert die Realisierung der zentralen deutschen Kriegsziele, die Eroberung Moskaus, Leningrads und der Erdölfelder im Kaukasus. Stalin setzt Truppen aus Sibirien gegen die deutsche Wehrmacht ein. Hitler übernimmt 1942 das Oberkommando der Wehrmacht. Er befiehlt in ausweglosen militärischen Positionen Stellungen zu halten. Das führt zur Kapitulation (aufgeben, sich geschlagen geben) und Vernichtung der 6. Armee im Kessel von Stalingrad. Die dt. Führung unterschätzte die sowj. Widerstandskraft und ihre fast unerschöpflichen Reserven. Der Rückschlag vor Moskau im Kriegswinter 1941/42 beendet die Zeit der schnellen Erfolge. Mit der Beteiligung der USA am Krieg war die Niederlage absehbar.
Von den 50.000:Österreichern, die in Stalingrad mitkämpften, kehren nur 1.000 aus sowjetischer Gefangenschaft heim. Sie wurden von Hitler rücksichtslos geopfert. Die Österreicher beginnen, sich vom „Führer“ abzuwenden. Es bildeten sich Widerstandsgruppen (z.b. die „Weiße Rose“), aber das Attentat auf Hitler scheitert. Anfang April 1945 beginnt die Rote Armee mit ihrem Angriff auf Wien. Wenige Stunden zuvor haben die Nationalsozialisten noch alle Männer der Stadt zum „Volkssturm“ einberufen. Viele aber wollen in der aussichtslosen Situation nicht mehr für „Führer und Vaterland“ kämpfen. Diese aber werden hingerichtet. Die Bevölkerung ist längst kriegsmüde. Die alliierten Bombenangriffe haben 24.300 Österreichern das Leben gekostet, und an den von Josef Goebbels´, der zum totalen Krieg aufrief, noch immer prophezeiten „Endsieg“ glauben nur mehr wenige. Der Stephansdom geht in Flammen auf, bis auf die Reichsbrücke werden alle Donaubrücken zerstört. Strom-, Gas- und Wasserversorgung der Millionenstadt sind zusammengebrochen, Tausende Häuser zerstört. Durch das Land ziehen Millionen von Flüchtlingen und die ersten Heimkehrer aus der Gefangenschaft. Die Bevölkerung hungert, friert, es herrscht Mangel an allem. Dementsprechend ist auch die Weihnachtsansage des Bundeskanzlers Leopold Figls: „Ich kann euch zu Weihnachten nichts geben. Ich kann euch für den Christbaum, wenn ihr überhaupt einen habt, keine Kerzen geben, kein Stück Brot, keine Kohle zum Heizen... wir haben Nichts. Ich kann euch nur bitten:
Glaubt an dieses Österreich!“






Kommentare zum Referat 2.Weltkrieg: