Einschreibung

Grundsätzlich gibt es 3 verschiedene Möglichkeiten, einen Studienplatz zu bekommen. Entweder der gewünschte Studiengang ist für alle frei zugänglich (zulassungsfrei), er hat einen örtlichen Numerus clausus (NC) und ist somit zulassungsbeschränkt oder die ZVS ist für die Vergabe zuständig (=> siehe ZVS) Die Einschreibung unterscheidet sich in allen Fällen nur geringfügig.

1. Einschreibung für Zulassungsfreie Studiengänge



Für die Einschreibung (Immatrikulation) ist meist das persönliche Erscheinen notwendig. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, ist es oft so geregelt, dass man je nach Anfangsbuchstaben des eigenen Familiennamens einen bestimmten Tag zugeteilt bekommt. Diese Termine sind natürlich nicht verpflichtend einzuhalten, aber es ist in jedem Fall sinnvoll, wenn man nicht 2 Stunden anstehen möchte. Die genauen Termine, die Zeiten und den Ort findet man auf der Internetseite der jeweiligen Hochschule.

1.1 Was braucht man für die Einschreibung?

Was genau die gewünschte Hochschule verlangt, entnimmt man am besten deren Internetseite. Meist ist es jedoch folgendes: Immatrikulationsformular Entweder man holt sich diesen Einschreibungsantrag vorher bei der Hochschule ab oder man lädt es sich von der jeweiligen Hochschulseite runter und druckt es aus oder man holt es sich direkt am Einschreibungstag. Man kann ihn sich auch im Voraus gegen einen frankierten Rückumschlag zusenden lassen. Es ist zu empfehlen, ihn zuhause auszufüllen, da es teilweise etwas kompliziert werden kann. Sollte vor Ort noch was unklar sein, findet sich immer jemand, der weiß wies geht. Das Ausfüllen dauert max. eine halbe Stunde. Zeugnis der Hochschulreife im Original (!) Also Abi-Zeugnis, Zeugnis der Fach- oder Berufsoberschule etc. Man bekommt es natürlich wieder. Manchmal reicht auch eine beglaubigte Kopie. Krankenversicherungsnachweis Keine Chipkarte oder eine Mitgliedsbescheinigung, sondern ein dafür vorgesehenes Formular. Einfach bei der eigenen Versicherung anrufen und man bekommt es zugeschickt (Quittung über den) Semesterbeitrag Jede Hochschule erhebt einen bestimmten Semesterbeitrag (keine Studiengebühr), der vor der Einschreibung (und dann jedes Semester) zu zahlen ist. Die Quittung ist dann mitabzugeben (in Erlangen sind das beispielsweise 85€). An manchen Unis muss man den Beitrag auch erst nach der Immatrikulation überweisen. Personalausweis oder Reisepass Ausländische Studierende müssen den Pass vorlegen Passbild Es sollte schon ein aktuelles sein und keins aus der Grundschulzeit Lebenslauf Es kann vorkommen, dass Unis einen vollständigen Lebenslauf beigefügt haben möchten. Geburtsurkunde Es ist nicht die Regel, aber manchmal wird auch die Geburtsurkunde verlangt. Eine beglaubigte Kopie reicht meistens. evtl. Nachweis über Eignungsprüfung Also z.B. für die Studiengänge Sport, Kunsterziehung, Musik etc. evtl. Praktikumnachweis z.B. für die Studiengänge Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen evtl. Exmatrikulationsbescheid & Studienbuch Wer die Hochschule oder den Studiengang wechseln oder sich für ein zweites Studium einschreiben will, muss zusätzlich die Unterlagen über den früheren Studienverlauf mitbringen.

Mit allen oben genannten Unterlagen geht man dann zur Einschreibung, stellt sich in die Schlange und wartet bis man dran kommt. Dort wird dann geprüft, ob alles in Ordnung ist, man bekommt sein persönliches Studienbuch, den Studentenausweis usw. und fertig ist die Immatrikulation. (In das Studienbuch werden die Studiennachweise des jeweiligen Semesters, sowie die erworbenen Scheine eingeheftet)

Aber keine Regel ohne Ausnahme: für manche zulassungsfreien Studiengänge benötigt man manchmal eine Voranmeldung. Doch wer das fristgerecht erledigt, hat in jedem Fall einen Studienplatz. Für welche Fächer das gilt und wann die Termine sind entnimmt man der Internetseite der jeweiligen Hochschule.

1.2 Was muss ich beachten?

Auf jeden Fall die Einschreibefrist beachten (auch eventuelle Voranmeldungstermine) Bei Magisterstudiengängen vorher unbedingt klären, ob die gewünschte Fächerkombination möglich ist! Am Einschreibetag alle unterlagen vollständig mitbringen. Nachreichen per Post geht meist nicht und man muss noch mal kommen, persönlich. Rechtzeitig den Semesterbeitrag zahlen. Denn oft schließen die Zahlstellen schon früher. Sich rechtzeitig um die nötigen Unterlagen kümmern, wie beispielsweise den Krankenversicherungsnachweis, man weiß nie, wie lange die Post braucht.

Noch ein wichtiger Hinweis: Auf keinen Fall das Studienbuch verlieren! Es wird v.a. für die Zulassung zur Zwischen- bzw. Abschlussprüfung benötigt. Es ist fast so wichtig wie der Personalausweis!

2. Einschreibung für Zulassungsbeschränkte Studiengänge

Die Einschreibung für zulassungsbeschränkte Studiengänge (egal ob durch NC oder ZVS) funktioniert eigentlich genauso. Man geht am Einschreibetag mit dem ausgefüllten Antrag und allen notwendigen oben genannten Unterlagen zum Ort der Immatrikulation. Zusätzlich muss man aber noch den Zulassungsbescheid der ZVS oder der jeweiligen Hochschule mitbringen; darauf ist dann auch der Termin der Einschreibung vermerkt, der sich aber von den Terminen für zulassungsfreie Studiengänge unterscheidet.

2.1. Was muss ich beachten?

Auch hier gilt das Gleiche wie bei zulassungsfreien Studiengängen, nur ist ja bei zulassungsbeschränkten Studiengängen vorher eine Bewerbung direkt bei der Hochschule oder der ZVS nötig, um einen Studienplatz zu bekommen. Also unbedingt die Bewerbungsfristen beachten: für das WS jeweils der 15. Juli und für das SS jeweils der 15. Januar.

Den Zulassungsbescheid bei der Einschreibung nicht vergessen!