Suchbegriff:

"Einer" von Norbert Gstrein - Referat




Das Buch ist eine Erzählung und trägt den Titel „Einer“. Es ist in 7 Kapiteln eingeteilt und besteht aus 116 Seiten. Geschrieben und Herausgegeben wurde es im Jahre 1988 von Norbert Gstrein.

Autor

Norbert Gstrein wurde am 3. Juni 1961 in Mils in Tirol geboren. Er hat bis zum Jahre 1984 Mathematik in Innsbruck studiert und viele literarische Arbeiten geschrieben.
Er erhielt einige Preise und zwar :
 1999 Alfred-Döblin-Preis.
 2001 Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung.
 2003 Uwe-Johnson-Preis
 2004 Franz Nabl-Preis der Stadt Graz

Weitere Werke von ihm sind:

• Anderntags. eine Erzählung
• Das Register. ein Roman.
• Die englischen Jahre. ein Roman.
• Selbstportrait mit einer Toten.,.
• Das Handwerk des Tötens. Roman.
• Wem gehört die Geschichte? Fakten, Fiktionen und Beweismittel gegen alle Wahrscheinlichkeit des wirklichen Lebens.,.


Wie ich zu diesem Buch kam?
Nicht freiwillig. Meine damalige Deutschlehrerin in Krems war der Meinung dass dieses Buch eine gute Klassenlektüre abgeben würde und so kamen wir zu dem Vergnügen.

Der Inhalt des Buches ist kompliziert zu beschreiben, da es ein Rückblick ist und aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird. Erzählt wird es in der Küche eines Dorfgasthauses von der Mutter, den beiden Brüdern Viz und Valentin und einem Trinkgenossen des Hauptdarstellers und es handelt sich ungefähr um eine Lebensspanne von 30 Jahren. Es geht um die mehr oder weniger halb freiwillige halb gezwungene Ausgrenzung eines Jungen namens Jakob. Er lebt mit seinen Eltern und 2 Brüdern in einem kleinen Ort in Tirol. Dieser Ort ist ein typischer Wintertourismusort. Im Winter herrscht dort Hochbetrieb und den Rest des Jahren wird renoviert und umgebaut. Jakob gilt schon von klein auf als anders da er sich mehr für Bücher interessiert als für die Probleme und Interessen der Dorfgemeinschaft. Mit 15 Jahren kommt er in ein Internat in der Stadt worin er aber zum Aussenseiter wegen seines Dialektes wird. Im Internat wird er von seinen Mitschülern verspottet, misshandelt und flieht schließlich nach Hause zurück. Dort kann er vor lauter Scham nicht über das Geschehene im Internat sprechen und verfällt in Schweigen. Durch das Schweigen wird er in die Rolle des Aussenseiters gedrängt und nur bei seiner Jugendliebe Hannah kann er sein wie er ist. Dadurch dass er immer mehr in die Rolle eines Aussenseiters gedrängt wird, kommt es zu einer innerlichen und äusserlichen Verwahrlosung Jakobs. Er betrinkt sich immer öfter und wird gewaltätig und kümmert sich nicht mehr um sein Aussehen. Das geht solange bis am Ende des Buches Wärter
aus einem Irrenhaus kommen und ihn mitnehmen.



Sprache

Die Sprache des Buches ist leicht verständlich. Das Problem aber sind die Sätze. Es gibt Sätze die reichen über eine halbe Buchseite und schweifen immer wieder vom eigentlichem ab. dazu einen Beistpielsatz:

Einer ist ein Werk das typisch für Norbert Gstrein ist, der Leser stößt wie oft auf die Isolation eines Einzelnen der in einer Gemeinschaft zum Aussenseiter wird.



Charaktere:

Jakob: ist eigenartig, schweigt oft, lässt sich alles gefallen, ertrinkt seine Probleme im Alkohol, macht Sachen die von ihm erwartet werden ohne dass er es machen will, ist gerne alleine, verwahrlost am Ende und wird gewalttätig

Hannah: ist Jakobs Jugendliebe, ist ähnlich wie Jakob, ist der Traum aller Männer und Burschen im Dorf, versteht als einzige Jakob, ist auch etwas eigenartig

2 Brüder Viz und Valentin: sind sehr selbstbewusst, machen sich mit Jakob einen Spaß

Mutter: ist besorg um Jakob, lässt ihn aber trotzdem links liegen.

Meine Meinung zu diesem Buch ist glaube ich mit dem Referat eigentlich klar. Die Idee des Buches ist eigentlich sehr gut da es nicht viele Bücher mit diesem Inhalt gibt, aber er schreibt die Sätze so lang und komisch dass es einem einfach vergeht weiter zu lesen.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Cls




Kommentare zum Referat "Einer" von Norbert Gstrein: