Suchbegriff:

"Das Spiel" von Stephen King - Referat



Ich möchte euch etwas Über das Buch „Das Spiel“ von Stephen King berichten. Es ist ein Roman, welcher 412 Seiten lang ist und in 40 Kapitel eingeteilt ist. Ich habe dieses Buch gewählt, da Stephen King sehr berühmt ist, und dieses Werk eines seiner unbekanntesten ist.

Das Buch wurde 1992 geschrieben und heißt im Original „Geralds Game“. Und wurde bei der Übersetzung in „das Spiel“ umgetauft.

Stephen King wurde 1947 in Portland, Maine geboren. Er lebt mit seiner Frau in Bangor, Maine. Er hat mehr als 30 Romane und über 100 Kurzgeschichten geschrieben. Sein Durchbruch gelang ihm mit dem Roman „Carrie“.

Inhaltsangabe:
In dem Buch geht es um eine Frau Namens Jessy. Sie ist mit ihrem Mann Gerald nach Maine, in ihr Sommerhaus, das einst ihren Eltern gehörte, an einen See gefahren. Ihr Mann hatte eine Vorliebe für perverse Sexspiele und sie hatten sich dieses Wochenende dafür freigenommen, da dieses Sommerhaus sehr abgeschieden war. Um Geralds Sexspielchens auszuführen kettete er seine Frau Jessy mit Handschellen an das Doppelbett im Haus. Jessy ist diese Spiele aber schon satt und versucht sich zur Wehr zu setzten. Gerald sieht dieses Wehren aber als Zusatz zum Spiel und macht ungehindert weiter. Jessy wird es schließlich zu viel und sie stößt Ihn mit Ihren Beinen vom Bett. Gerald fällt unglücklich vom Bett und bricht sich das Genick. Nun liegt Jessy angekettet in dem Haus, ihr toter Mann vor dem Bett und keiner kann sie hören.. Während Jessy krampfhaft versucht eine Lösung für ihre Situation zu finden fängt sie an, immer mehr Stimmen ihn Ihrem Kopf zu hören. Es sind Stimmen von ehemaligen Bekannten die Ihr Ratschläge geben und schließlich mit ihr in die Vergangenheit eintauchen. Die Stimmen jedoch sind nicht ihr einziges Problem, sondern es kommt noch dazu dass sie ein wahnsinniges Durstgefühl spürt und versucht an das Wasserglas auf dem Nachtkästchen ihres Mannes zu kommen. Ein weiteres Problem ist ihre Angst. Und zwar wegen eines Hundes, der durch den Blutgeruch von Gerald angelockt wurde und jetzt hungrig Teile der Leiche auffrisst. Viel später kommt noch dazu dass sich ein anderer Mensch in dem Haus aufhält, aber es ihr nur möglich ist, seinen Schatten und seine Bewegungen zu sehen, da es schon Nacht ist, er keinen Ton von sich gibt und nicht auf die Idee kommen würde, ihr zu helfen. Während also der Hund ihren Mann Stück für Stück auffrisst, alle Versuche an das Wasserglas zu gelangen fehlschlagen und der Mann in ihrem Zimmer ihr Angst einjagt, führen die Stimmen sie gedanklich in die Vergangenheit zurück. Die Stimmen die Jessy hört sind alle von verschiedensten Persönlichkeiten und kommen alle von ehemaligen Freundinnen. Jessy muss gezwungenderweise an die, bis jetzt gut verdrängte Mondfinsternis zurückdenken. In dieser Mondfinsternis war sie mit Ihrem Vater alleine in diesem Sommerhaus gewesen und sie hatten sich gemeinsam die Mondfinsternis angeschaut. Was jedoch danach geschah, hatte Jessy immer gut verdrängt, doch nun in dieser Situation beginnt sie diese Nacht zu verarbeiten. Die Nacht in der Sie ihr Vater missbraucht hat. Um ihren inneren Stimmen zu entschwinden konzentriert sie sich immer wieder auf ihre Situation, und kann dann schließlich Ihren Durst stillen und später auch aus dem Haus flüchten. Wie sie das jedoch geschafft hat, möchte ich
euch nicht verraten. Ich möchte nur soviel sagen dass sie es aus eigener Hand geschaffen hat. Was vielleicht noch interessant wäre, ist dass dieser Mensch der sich in ihrem Haus aufhielt, ein lang gesuchter Grabschänder und Kannibale war.

Interpretation:
Die Hauptperson Jessy: Sie ist leicht zu beeinflussen und sehr labil. Sie traut sich kaum ihre eigenen Wünsche durchzusetzen und braucht immer jemanden der ihr sagt wie sie ihr Leben zu leben hat. In dieser Zeit am Sommerhaus hat sie jedoch eine selbstsichere Seite an sich entdeckt.
Gerald war ein kleiner Mann der sich immer hinauf kapitulieren wollte. Er fühlte sich minderwertig und nicht so viel wert, was er mit seinen Sexspielen aufheben wollte. Denn in den Sexspielen die er liebte war er der Herr und Jessy musste ihm genau gehorchen.

Die Sprache dieses Buches ist sehr kompliziert, Stephen King schreibt manchmal in sehr langatmige Sätzen welche sehr altmodisch geschrieben sind, und dazwischen kommen wieder moderne Redewendungen zum Vorschein. Warum der Autor das Werk geschrieben hat weiß ich nicht. Es ist bekannt dass Stephen King eine blühende Phantasie hat, ich glaube also kaum dass dieses Buch eine direkte Verbindung zu ihm hat.

Warum das Buch es wert ist zu lesen? Das ist nicht so einfach, da man sich für dieses Buch Zeit nehmen sollte. Es ist aber wirklich wert sich die Zeit zu nehmen, da man nachher stolz sein kann, wenn man dieses Buch wirklich ohne das Auslassen einer Seite gelesen hat, da es eben sehr langatmig und kompliziert geschrieben ist.

Ich persönlich habe mir von dem Buch am Anfang mehr erwartet, da ich nicht damit gerechnet hatte soviel über ihre Gedanken zu erfahren. Es ist, meiner Meinung nach ziemlich fad nur über Gedanken zu lesen aber Stephen King bringt sie ziemlich gut rüber. Ich finde das Buch noch ziemlich kompliziert, da man sich anfangs einfach nicht bei den verschiedenen Stimmen auskennt. Aber nach einer Zeit versteht man es gut, aber wie schon gesagt, man sollte sich Zeit lassen und das Buch aufmerksam lesen.

Dieses Referat wurde eingesandt vom User: Cls




Kommentare zum Referat "Das Spiel" von Stephen King: